• Bild3.jpg
  • Bild2.JPG
  • Bild1.jpg
  • P1020348.2.JPG
  • P1020133.JPG
  • P1020118.JPG
  • 249.JPG
  • 20140928_135510.jpg
  • 20140927_154822.jpg
  • L1040811.JPG
  • Kistenklettern_I.jpeg
  • Helmut-Hild-Haus.jpg
  • 439.JPG

GPS Kanutour "Reformation 2.0"

Gruppenfoto GPS Kanutour2017

Im Rahmen des Reformationsjubiläums haben wir zu einer besonderen Reise eingeladen: zur GPS-Kanutour "Reformation 2.0" am 29. April 2017. An Land und zu Wasser haben wir ab Leun mit den Kanus und per Geocaching wichtige Themen der Reformation im 16. Jh. betrachtet: Gnade, Gerechtigkeit, Nächstenliebe, Mut und Medien. Im Sinne des Thesenanschlags Martin Luthers 1517 haben die Teilnehmenden Thesen zu diesen Themen für die heutige Zeit formuliert. "Nächstenliebe zeigt sich, wenn man anderen Menschen hilft, auch denen, die man nicht mag oder die einem fremd sind“, so eine der zehn formulierten Thesen. Die letzten Koordinaten führten schließlich zum Ziel der Reise: dem Tipidorf in Weilburg. Dort wurde gegrillt und sich bei erfrischenden Getränken gestärkt. Denn schon Martin Luther hat neben dem vielen Arbeiten und Studieren das Essen und Feiern mit Freunden und Kollegen zu schätzen gewusst.

GPS Kanutour Lahn Selters komprimiert

 

Traumhafte Kulisse für unsere GPS-Kanutour am 29. April!

Anmelden lohnt sich und ist noch bis 17.04.2017 möglich!

 

 

 

Segen - bunt und kreativ!DSC 0010 2

Zum dritten Mal hat die Evangelische Jugend im Dekanat Weilburg einen Konfirmandentag zum Thema Segen durchgeführt.

Was ist Segen? Was bedeutet Segen für mich persönlich? Können wir einander zum Segen werden? Diesen Fragen sind am Samstag, den 18. März 96 Konfirmandinnen und Konfirmanden aus 16 Kirchengemeinden des Evangelischen Dekanats Weilburg nachgegangen. Unter der Leitung von Dekanatsjugendreferentin Anna Fürnstall haben neun Hauptamtliche und 18 Ehrenamtliche dieses Projekt in der Mehrzweckhalle in Weinbach durchgeführt.

Nachdem die Konfirmandinnen und Konfirmanden den Segensbegriff am Vormittag theoretisch unter die Lupe genommen haben, ging es am Team Segen 2017Nachmittag kreativ zu. 22 Holzbänke wurden nach den individuellen Vorstellungen bemalt und gestaltet. Die Bänke werden an verschiedene soziale Einrichtungen und Organisationen gespendet und an unterschiedlichen zentralen Plätzen in den einzelnen Orten aufgestellt. Wohin die Bänke gehen, haben die jeweiligen Konfigruppen im Vorfeld entschieden. So können sich die Kinder der KiTa Regenbogenland in Weilmünster über eine bunte Bank mit einer Friedenstaube freuen, die künftig auf dem Außengelände zum Einsatz kommt. Am Sportplatz in Elkerhausen steht ab sofort eine Bank auf der die Erde abgebildet ist, auf die viele Sonnenstrahlen fallen. „Gottes Segen ist überall“, so die Konfis aus Elkerhausen. „Das möchten wir mit unserer Bank verdeutlichen.“ Eine Bank mit segnenden Händen und einem Segenszuspruch findet sich künftig im Kirchgarten in Löhnberg. Sie soll einladen, Platz zu nehmen und zur Ruhe zu Segensbank 2017 Kita Nestwärmekommen.

„Es ist toll zu sehen, mit wie viel Freude und Ideenreichtum die Konfis die Sache angehen. Und wie gut sie zusammenarbeiten.“, meint Thilo Elett, Bundesfreiwilligendienstleistender im Dekanat Weilburg. „Außerdem sorgen die bunten Bänke für echte Hingucker.“ Es lohnt sich, ab sofort mit offenen Augen durch die Straßen zu gehen. Wer eine solche Bank erblickt, ist herzlich eingeladen, Platz zu nehmen.

Der Tag endete mit einer Abschlussandacht und vielen zufriedenen Mitarbeitenden. All diesen ist herzlich gedankt.

Anmelden – Teilnehmen – Neue Ideen sammeln

Workshopauswahl und Anmeldung unter: www.edjv.de

TfM2017

 

Junge Ehrenamtliche qualifizieren sich

Neue Jugendleiter*innen in den Dekanaten Weilburg und Runkel

Jedes Jahr treffen sich zahlreiche junge Menschen auf der Evangelischen Jugendburg in Hohensolms, um die Jugendleiter- Card zu erwerben. Die so genannte „Juleica“ ist der bundesweit einheitliche Ausweis für freiwillig Engagierte in der Jugendarbeit. Sie dient zur Legitimation und als Qualifikationsnachweis und soll gleichzeitig die gesellschaftliche Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement zum Ausdruck bringen.

In diesem Jahr haben Anfang Januar rund 100 Jugendliche aus sieben Dekanaten innerhalb der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) teilgenommen. Zwölf davon stammen aus dem Evangelischen Dekanat Weilburg, acht aus dem Dekanat Runkel.

Die Ausbildung der EKHN orientiert sich an der Gruppenarbeit und an Projekten in Kirchengemeinden und Dekanaten. Die Teilnehmenden lernen, in der Arbeit mit Kindern oder Jugendlichen eine Gruppe zu führen. Hierzu gehört ein methodisch und inhaltlich sorgfältig ausgearbeitetes Programm, durch das die Fähigkeit intensiv geschult wird, pädagogisch angemessen mit den Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen umzugehen. Theorie- und Praxiselemente werden kombiniert mit kreativen und spielpädagogischen Elementen.

Behandelt werden beispielsweise religiöse Fragen von Kindern und Jugendlichen, Entwicklungsprozesse im Kinder- und Jugendalter, Rechtsfragen in der Kinder- und Jugendarbeit, aktiver Kinderschutz und aktuelle lebensweltliche Themen. Zum Kurs gehört außerdem ein buntes Rahmenprogramm, welches in diesem Jahr mit einem Abschlussfest unter dem Motto: „Im Mittelalter – Ein Abend bei Martin Luther“ endete.

GruppenfotoJuLeiCa2017Nr.2

20 Jugendliche aus den Dekanaten Weilburg und Runkel absolvierten den Grundkurs der EKHN „Gruppen leiten lernen“ auf der Evangelischen Jugendburg in Hohensolms. Unterstützt wurden sie von Dekanatsjugendreferentin Anna Fürnstall, Thilo Elett, der seinen Bundesfreiwilligendienst im Dekanat Weilburg absolviert und dem Vorstandsvorsitzenden der Jugendvertretung Frederik Kuhlmann (Foto: Diana Schäfer)

 

Unterkategorien

Unser Programm als Download

 dl

Folge uns auf Facebook