• Kistenklettern_I.jpeg
  • P1020189.JPG
  • L1040811.JPG
  • P1020118.JPG
  • 249.JPG
  • 20140928_135510.jpg
  • P1020348.2.JPG
  • Helmut-Hild-Haus.jpg
  • 20140927_154822.jpg
  • 439.JPG
  • P1020133.JPG

12 Jugendliche und 29 Kinder aus dem Dekanat Weilburg haben in den Sommerferien zwei tolle Freizeiten verbracht.
Für die Jugendlichen ging es für zwei Wochen nach Italien: Sommer, Sonne und „la dolce vita“. In Kooperation mit den Dekanaten Runkel und Selters hat die Gruppe um Dekanatsjugendreferentin Anna Fürnstall vier Campingplätze angesteuert. Gestartet wurde im Norden am Lago d´Orta. Weiter ging es in die Toskana ans Meer nach Cecina Mare. Den südlichsten Punkt erreichten sie am Lago di Bolsena bevor es zurück ging in den Norden an den Lago d´Iseo. Unterwegs blieb viel Zeit zum Baden in den Seen, zum Sonne tanken und um einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Kulturelle Vielfalt wurde in den Städten Orta, Pisa, Rom und Bergamo entdeckt und zum Nachdenken luden die täglichen Andachten ein. Sportlich ging es bei Wanderungen und Yogastunden her und musikalisch mit Gitarre und Cajon. 14 Tage voll Gemeinschaft, Abwechslung, neuen Erfahrungen und jeder Menge Spaß hat die Gruppe miteinander erlebt.
Die Kinder der Kinderzeltfreizeit gingen in diesem Jahr auf Safari rund um den Wirberg bei Grünberg. In den Workshops wurde gebastelt, gewerkelt, gebatikt, gemalt und der Kreativität freien Lauf gelassen. Ihren Spürsinn erwiesen die Kinder in der täglichen Forscherzeit, die sie mit GPS-Geräten ausgestattet, durch Feld, Wald und Wiesen führte. Ziel war es, am Ende die Geheimbotschaft zu entschlüsseln und den Schatz zu finden. Geschick und Mut war bei der Dschungelprüfung und beim Geländespiel gefragt. Abkühlung auf der heißen Safari lieferten ein Besuch im Schwimmbad und die Wasserschlacht. So viele spannende und abwechslungsreiche Tage endeten schließlich in einem großen Abschlussfest, bei dem die frisch ausgezeichneten Forscher ihre Talente unter Beweis stellten.
Ein großes, herzliches Dankeschön geht an Hannah Jung, die als ehrenamtliche Betreuerin mit in Italien war und an das ehrenamtliche Team der Kinderfreizeit: Christine Göbel, Maximilian Zipp, Thilo Elett, Celine Köhler, Lisa-Marie Huth, Simon Ringsdorf, Jon Eckerth, Nastasja Neufeld und Franziska Schmidt.
Das Freizeitangebot für das kommende Jahr kann ab November auf der Homepage unter www.jugend.ev-dekanat-weilburg.de sowie in den Programmheften der Dekanate Weilburg und Runkel eingesehen werden.

Nachdem beim Abschlussgottesdienst des Jugendkirchentags am 29. Mai 2016 eine Kollekte von 674,94 € zustande gekommen ist, haben wir uns sehr gefreut, diese gestern an das Café International überreichen zu können. In einem herzlichen und offenen Rahmen mit Kaffee und Kuchen haben wir den Scheck überreicht und dabei in viele erfreute Gesichter geblickt. Wir wünschen den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sowie den Besuchern des Cafés weiterhin viele Erfolg, tolle Begegnungen miteinander und wertvolle Erfahrungen im Austausch miteinander.
Das Café International hat jeden Mittwoch von 15:00 – 17:00 Uhr geöffnet. Ein Besuch ist immer lohnenswert. Auch ehrenamtliche Helfer sind gern gesehen. Auskunft gibt Christiane Freihold.

Spendenubergabe CafeInternational1SpendenuebergabeCafeInternational2

Vom 26. – 29. Mai hat der 8. Jugendkirchentag der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau in Offenbach stattgefunden.
Vier gute Tage und drei gute Nächte hat die Gruppe aus dem Evangelischen Dekanat Weilburg in Offenbach erlebt. Getreu dem Motto „Go(o)d days and nights“ standen die verschiedensten Veranstaltungen und Aktionen auf dem Programm. Hier konnten die 3000 Besucherinnen und Besucher aus rund 250 Programmpunkten wählen. Dazu gehörten Konzerte, Workshops, Arbeitsgruppen und Diskussionsrunden ebenso wie Gottesdienste, Bibelarbeiten, Kreativangebote, Sportmöglichkeiten und Partys. Die fünf Themenparks waren in die Kategorien „Offen für Frieden“, „Offen für Gerechtigkeit“, „Offen für Dialog“, „Offen für Schöpfung“ und „Offen für Kulturen“ gegliedert. Und diese große Offenheit war allerorts zu spüren: ob beim Rodeo-Reiten, beim Fußballturnier mit einheimischen Jugendlichen aus Offenbach oder hoch oben in den Seilen des im Büsing-Park aufgebauten Hochseilgartens „Stairway to heaven“ – die Jugendlichen, Helferinnen und Helfer und Betreuerinnen und Betreuer waren offen für neue Erfahrungen, offen für Gemeinschaft und die Auseinandersetzung mit dem eigenen Glauben.


Die gewonnenen Erfahrungen und Erlebnisse bildeten schließlich den inhaltlichen Schwerpunkt des Abschlussgottesdienstes am Sonntagmorgen, der vom Evangelischen Dekanat Weilburg gestaltet wurde...

Tagesfahrt zur KZ-Gedenkstätte Buchenwald
„Erinnern für die Zukunft und gegen das Vergessen“ – unter dieser Überschrift fand am 23. April eine Tagesfahrt des Evangelischen Dekanats Weilburg zur KZ-Gedenkstätte Buchenwald bei Weimar statt. Unter der Leitung von Gemeindepädagogin Tanja Richter und Pfarrer Jörg Lange machten sich 16 Teilnehmer*innen im Alter von 13 bis 85 Jahren, darunter auch zwei Zeitzeugen, auf den Weg zum Ettersberg, auf dem die NS ab 1937 das Konzentrationslager errichtete, welches am Ende des Zweiten Weltkrieges das Größte auf dem Grund des Deutschen Reiches war. Vor dem Erreichen der Gedenkstätte gab es einen Halt am Mahnmal, welches 1958 zum Gedenken der Opfer durch die Regierung der DDR errichtet wurde. Im Anschluss daran gab es eine Übersichtsführung über das Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers und die noch errichteten Gebäude, bevor danach alle ausreichend Zeit hatten, sich in der ständigen historischen Ausstellung, die sich in der ehemaligen Effektenkammer befindet, über die Geschichte Buchenwalds und das Lagerleben zu informieren. Es war sehr eindrücklich, zu erfahren, unter welchen Umständen Menschen dort leben und arbeiten mussten und welche Qualen sie unter der Führung der NS erleiden mussten. Aus diesem Grund war es wichtig, am Ende des Tages festzuhalten, dass wir als nachfolgende Generationen Lehren aus den Geschehnissen rund um den Zweiten Weltkrieg ziehen müssen. Vor Ort zu erfahren, wie schnell und mithilfe welcher Methoden aus einer Ideologie, einem Wahn, Realität werden kann, wird bei den Teilnehmer*innen noch lange nach dieser Tagesfahrt eindrücklich präsent sein.

IMG 0164

Vom 31. März bis 2. April wurden sieben Teilnehmer*innen im Alter von 12 bis 14 Jahren bei der Veranstaltung „Teens4Teams“ für ihre ersten ehrenamtlichen Tätigkeiten geschult. Zusammen mit den Gemeindepädagog*innen der Evangelischen Jugend im Dekanat Weilburg, Tanja Richter und Marco Herrlich, verbrachten sie drei Tage im Ferienheim Winnau bei Mengerskirchen.DSC00520

Neben dem Vermitteln von theoretischem Wissen rund um das Leiten von und Arbeiten mit Gruppen, haben sich die Jugendlichen kreativ in dem Gestalten von Memoboards und Gipsspiegeln erprobt, was tolle Ergebnisse hervor brachte. Zudem wurden diverse Gruppenspielformen ausprobiert und bei den abendlichen Andachten innegehalten. Ganz praktisch erprobt wurde auch das Themenfeld: Wie koche ich eigentlich für eine Gruppe? Die Gruppe musste sich im Ferienheim selbst versorgen und konnte gleich vor Ort ausprobieren, wie das richtige Würz- und Mengenverhältnis aussieht. Ein Highlight bildete am letzten Abend ein interaktives Krimispiel, in dem jede*r die Rolle eines Verdächtigen einnahm und gemeinsam versucht wurde, das Verbrechen zu lösen.
Nach den weitreichenden Erlebnissen auf der Schulung gilt es nun, die ersten praktischen Erfahrungen bei Veranstaltungen in der Kirchengemeinde oder im Dekanat einzubringen und dann im kommenden Januar die erworbenen Kenntnisse auf der JuLeiCa-Schulung zu vertiefen.

Unterkategorien

Unsere nächsten Termine

Keine Termine

Unser Programm als Download

 dl

Folge uns auf Facebook